Mit iPhone in den USA.

Kurz nach meiner Ankunft in den Staaten fing ich an nach einer Vertragslösung für mein iPhone zu suchen. Mein Wunsch war es, ein Vertrag abzuschließen, der eigentlich kein richtiger Vertrag ist. Das heißt, ein Tarif, bei dem ich weder eine Unterschrift eines Volljährigen brauche, noch eine zeitliche Bindung eingehe, sodass ich nach meinem Aufenthalt problemlos kündigen kann. Außerdem sollte ich neben den für mich eher unwichtigen Dingen wie Telefonieren & Simsen natürlich mit meinem Gerät ins Internet gehen können.

Im Internet wurde ich recht schnell fündig. Ich fand eine nette Anleitung zu diesem Thema. In diesem Fall handelte es sich um eine Prepaidlösung von AT&T, welche daraufhin auch von mir für einen Monat genutzt wurde. Momentan nutze ich mehr oder weniger zufrieden das Angebot von H2O, welches ebenfalls über AT&T läuft. Wieso ich mich umentschied und wie meine momentane Lösung aussieht:

 

Der Weg zu AT&T

Wie schon gesagt, führte mich der erste Tipp direkt zu AT&T. Die Prepaid Karte, die AT&T anbietet, nennt sich GoPhone. Diese Prepaidkarten bekommt ihr am besten in einem örtlichen AT&T Shop. Die Anleitung die ich las bevor ich die Karte besorgte, sprach von 3 zu beachtenden Dingen beim Kauf einer Prepaidkarte.

 

Wenn man in einen AT&T Shop geht, muss man deshalb unbedingt folgende Regeln beachten:

  1. Nie, nie, nie sagen, dass man die SIM für ein iPhone will, sonst heißt es, dass das nicht unterstützt wird und man bekommt die SIM nicht.
  2. Nicht sagen, dass Ihr Datenpakete nutzen wollt, sonst bekommt man erzählt, dass das nur mit Mobiltelefonen geht, die man bei AT&T kauft.
  3. Einfach sagen, dass man nur telefonieren will und wenn man gefragt wird, was man für ein Telefon hat, z.B. behaupten, man habe ein freigeschaltetes Nokia-GSM-Telefon oder ähnliches.

 

Sicherlich hängt es von Shop & Mitarbeiter ab, wie ihr behandelt werdet und wie extrem ihr diese Regeln befolgen müsst, wenn ihr mit einer Prepaidkarte aus dem Laden rausgehen wollt. Ich kam in den Laden, erklärte dem netten Mitarbeiter kurz was ich brauche und 10 Sekunden später richteten wir die Dinge an seinem Monitor gemeinsam ein. Dabei vermied ich es zu sagen, dass die Karte mit einem iPhone genutzt wird, erlaubte es mir aber nach Datenpaketen zu fragen. Nach 10 Minuten hatte ich eine bereits konfigurierte Karte und konnte wieder gehen.

Zur Zeit stehen folgende Grundpläne zur Verfügung:

 

Ich entschied mich für den $25 Monthly Plan, da ich nicht mehr als 250min. im Monat telefoniere & der Preis verkraftbar ist. Obendrauf kam dann noch das erwähnte Datenpaket, das man für Smartphones dazu buchen muss. Hier gibt es folgende Möglichkeiten:

  • $5 for 10 MB
  • $15 for 100 MB
  • $25 for 500 MB

Für mich liegt in diesem Punkt die größte Schwachstelle des Vertrags. 100MB sind zu wenig und 500MB sind zu teuer. Entschied mich daher auch für die 100MB für $15. Insgesamt kam ich damit auf eine Summe von $40 pro Monat. Ganz zufrieden war ich damit allerdings nicht.

Zuhause angekommen musste die Simkarte natürlich noch zugeschnitten werden. Ich druckte mir eine Schablone aus und schnitt die Karte in die passende Größe. Wenn ihr euren Schnippelkünsten nicht vertraut und es ein Stück professioneller angehen wollt, lässt sich das ganze auch mit einem kleinen Kartenstanzer erledigen.
Nachdem ihr die Karte in euer iPhone verfrachtet habt und den AT&T  Schriftzug in der linken oberen Ecke befindet, seid ihr so gut wie fertig. Das einzige, was bei mir nicht funktionierte, war das Mobile Internet. Ich bekam zwar das 3G Zeichen angezeigt, hatte aber kein Zugang zum Internet. Alle, die dieses Problem aus irgendwelchen Gründen nicht haben, lassen den nächsten Schritt einfach weg. Die Lösung ist einfach & unkompliziert:

Ihr geht mit eurem iPhone auf folgende Seite: http://unlockit.co.nz. Dort angekommen könnt ihr nach Continue > Custom APN das passende Land und euren Carrier wählen, um anschließend ein Profil für das Gerät zu erstellen. Diese wird dann auf eurem Gerät installiert und muss dort auch verbleiben, solange ihr euch mit dem iPhone ins Mobile Datennetz einwählen wollt.

 

Meinung zu AT&T

Der Vertrag funktionierte problemlos & auch die Internetgeschwindigkeit war meist sehr zufriedenstellend. Bis auf das Preis/Leistungs Verhältnis eigentlich keinen Grund nochmal zu wechseln. Wenn die Verträge für euch akzeptabel sind, gibt es keinen Grund nicht zu AT&T zu gehen.

 

Der Weg zu H2O

Ich bekam allerdings von einem Freund hier in den USA eine bessere Empfehlung. H2O sollte die Lösung sein. Ein Anbieter, der das AT&T Netzwerk nutzt, mit dem ich zuvor ja eigentlich recht gute Erfahrungen machte. Auch hier müsst ihr euch natürlich wieder eine Prepaidkarte anschaffen & diese anschließend auf die passende Größe reduzieren. Diese bekommt ihr zum Beispiel in allen BestBuys für knapp $10. H2O bietet 2 Arten von Prepaidverträgen an. Die Month Plans & die Minute Plans. Für mich kam hier nur die Monatsversion in Frage. Ich hatte mich also nur noch zwischen folgenden Optionen zu entscheiden:

Zur Zeit nutze ich den $50 Plan. Ich kann (innerhalb Amerika) unlimitiert Telefonieren & SMS verschicken, habe 250MB Datenvolumen und eine gewisse Anzahl an Minuten fürs Ausland. Alles in allem eine schöne Kombi. Insbesondere die Freiminuten ins Ausland lassen sich in meiner Situation sehr gut nutzen. Wie viel Minuten ihr telefonieren könnt, hängt dabei ganz allein davon ab, in welches Land ihr telefoniert & ob ihr Festnetz oder Handy anruft. Wie viel Minuten euch noch zur Verfügung stehen, bekommt ihr vor jedem Anruf durchgesagt. Bei einem Anruf auf ein deutsches Festnetz handelt es sich dabei um etwa 300 Minuten. Bei Anrufen auf Handynetze habt ihr deutlich weniger. Ein Nachteil (im Vergleich zu AT&T) ist, dass man zur Zeit SMS aus dem Ausland nur empfangen und nicht verschicken kann.

Auch bei H2O war es bei mir wieder erforderlich das APN Profil über besagte Seite zu erstellen, um den Internetzugang freizuschalten. (Falls ihr bereits ein anderes APN Profil installiert habt, müsst ihr dieses löschen, damit das andere funktionieren kann)

Wollt ihr nach Ablauf der 30 Tage oder bei Bedarf schon früher die Karte wieder aufladen, könnt ihr dies online über das Profil, das ihr zur Kartenaktivierung erstellt habt, machen oder ihr kauft den Plan in einem BestBuy. Das ganze geht einfach & unkompliziert.

 

Meinung zu H2O

Auch dieser Prepaidvertrag funktioniert einwandfrei. Das Angebot gefällt mir – bis auf die fehlenden Auslands SMS – sehr gut und vor allem besser als das von AT&T, da ihr mehr Auswahl habt und das Preis/Leistungs Verhältnis besser ist. Die Internetgeschwindigkeit ist im Vergleich zu AT&T etwas langsamer. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit meiner aktuellen H2O Lösung, auch wenn ich eventuell in Zukunft den $60 Plan wählen muss, da 250MB für 4 Woche nicht ausreichen.